Historie

Über 400 Jahre Braukunst.

Im Jahre 1609 wurde das Stammhaus der Brauerei innerhalb der damaligen Stadtmauern von Schärding gegründet. Besonders das Innviertel kennzeichnete zu dieser Zeit seine hohe Dichte an Brauereien, von denen jedoch viele im Laufe der Jahrhunderte wieder verschwunden sind. Ganz anders die Jos. Baumgartner GmbH: Sie konnte sich in ihrer langen Geschichte zu einer der größten mittelständischen Brauunternehmen Österreichs entwickeln.

Eigenständigkeit als Grundprinzip

Unsere Eigenständigkeit ermöglicht es uns, eigene Wege zu gehen, unabhängig irgendwelcher Aktionärs- oder Konzernvorgaben. Diese Freiheit verdanken wir nach über 400jährigem Familienbesitz der Eingliederung in die “Gemeinnützige Baumgartner-Spanlang-Stiftung”, testamentarisch durch die letzte Besitzerin Frau KR Marie Spanlang (geb. Baumgartner) angeordnet. Aus diesem Grund ist die Brauerei Baumgartner seit 1989 auch dem gemeinnützigen Auftrag der Stiftung verpflichtet, der z.B. die Förderung von Einrichtungen für behinderte Kinder und betagte Menschen vorsieht.

Meilensteine

Die nachstehenden Meilensteine in der Geschichte der Brauerei Baumgartner sind geprägt vom Innviertler Wesen, das uns bis heute ausmacht!

Erstmalige Erwähnung des Stammhauses innerhalb der Stadtmauern von Schärding.

1938 wurde die Brauerei Niklas in Wesenufer an der Donau erworben. Hier wurden bis 1997 nicht nur alle alkoholfreien Getränke erzeugt sondern auch Kunden entlang der Donau und im Mühlviertel beliefert.

1954 wurde die gesamte Brauerei vor die Tore Schärdings verlegt, um den steigenden Anforderungen in produktionstechnischer Hinsicht auch in Zukunft gewachsen zu sein. Am ehemaligen Standort befindet sich heute der Brauereigasthof “Bums’n”.

Zahlreiche technische Erneuerungen gewährleisten die herausragende Qualität der Baumgartner Biere. 1965 wurden die Flaschenfüllanlage und das Expedit erneuert.

1983 wurden das Sudhaus und der Gärkeller erneuert.

Eine moderne Filteranlage und neue Drucktanks wurden 1990 erneuert, 1995/96 wurde die Flaschenabfüllhalle komplett neu gebaut.
Ebenfalls 1995/96 wurde eine betriebseigene Abwasserreinigungs- und Kanalisationsanlage errichtet.

Das neues Logistikzentrum sorgt seit 2002 für die zuverlässige Auslieferung und Servicierung unserer Kunden in Oberösterreich und im benachbarten Bayern.

Das Sudhaus wurde 2005 modernisiert und gleichzeitig in allen Produktionsabteilungen auf vollautomatischen Computerbetrieb umgestellt.

Die betriebseigene Abwasserreinigungs- und Kanalisationsanlage wurde 2007 vollkommen erneuert und im Anschluss folgte der Neubau des Gär- und Lagerkellers mit 8000 hl Fassungsvermörgen.

Im 2010/11 neu errichteten Verwaltungsgebäude werden die besten administrativen Voraussetzungen für eine optimale Partnerschaft geschaffen.

Zur Lagerungsoptimierung für qualitativ hochwertige Lebensmittel und Perfektionierung der logistischen Abläufe. Es wurden beste Arbeitsplatzbedingungen durch massive Investitionen in Schalldämmung/Luftaustausch geschaffen.

Erwerb der Brauerei Kapsreiter inkl. der Liegenschaft „Stadtwirt“ (ehem. Kapsreiter Bräustüberl).

Erweiterung der Lagerkapazitäten um zusätzliche 6.000 hl zur Gewährleistung der optimalen Lagerzeit der einzelnen Biersorten und somit zur Absicherung der hervorragenden Bierqualität.

Zur Einführung der neuen Weißbierlinie im April 2015 wurde eine separate Weißbieranlage am Gelände der Brauerei Baumgartner errichtet. Vier neue Tanks mit je 120hl Fassungsvermögen ermöglichen die optimale Lagerung der neuen Weißbiersorten.

Seit der Gründung 1609, wurde am 24. April 2015 die erste brauereieigene Weißbierlinie von Baumgartner eingeführt. Die Brauerei verzeichnet mit den vier neuen Weißbiersorten sensationelle Erfolge.